Die Aufgaben des PrEssenz®Institutes

Das Institut dient der Verbreitung und Weiterentwicklung der Arbeit zur PrEssenz®, die ich in den letzten 30 Jahren entwickelt habe.

Durch die Erfahrungen, wie unmittelbar und kraftvoll diese Herangehensweise der Bewusstwerdung der essenziellen menschlichen Vorgänge dient, wurde uns vor Jahren klar, dass hier ein Institut zur Verbreitung hilfreich sein würde. Es ging darum der Arbeit eine Plattform und ein Gefäß zu geben, durch die sie sich in ihrer Weise entwickeln und interessierten oder suchenden Menschen nahe gebracht werden kann.

Mit der Zeit haben sich die Inhalte und das Aufgabenfeld zu unserer Freude immer weiter entwickelt. So entstanden beispielsweise die dreijährigen Ausbildungen zum PrEssenz®Trainer/Begleiter und die alle zwei Jahre stattfindende PrEssenz®Tagung.

Die Aufgaben im Überblick

  • Verbreitung der PrEssenz®Arbeit durch Erlebnisvorträge und Workshops auf Tagungen und Kongressen und durch Veröffentlichungen.**

  • Durchführung der PrEssenz®Ausbildung Einen weiteren wichtigen Schwerpunkt bildet die Durchführung der 3- jährigen Ausbildung zum PrEssenz®Begleiter/Trainer im Odenwaldinstitut. Die nächste Einstiegsmöglichkeit in die Ausbildung ist am 26.10.2017. Informationen dazu können Sie folgendem Link zum Odenwaldinstitut entnehmen: https://www.odenwaldinstitut.de/kurse/liste/kurs/die-kunst-des-begleitens-und-fuehrens-1324

  • Koordination der Zusammenarbeit, des Austauschs und der Information, der Weiterbildung und der Supervision von PrEssenz®-Bewegten und Interessierten.

  • Ausrichtung der PrEssenz®Tagung, die alle 2 Jahre stattfindet. Hier wird diese Herangehensweise von Trainern, die im sozialen, schulischen und unternehmerischen Bereich mit Menschen arbeiten, vorgestellt. Dabei wird die Arbeit in ihrer Tiefe und Wirksamkeit für die Teilnehmer direkt erlebbar. Die nächste PrEssenz®-Tagung findet am 18. und 19 August 2018 im Odenwaldinstitut statt.

  • Das Forschen und die Weiterentwicklung der Herangehensweise Der wesentliche Entwicklungsantrieb sind die ständigen unmittelbaren Begegnungen mit den Menschen in den vielen unterschiedlichen Arbeitsbereichen selbst. Das Forschen und die Freisetzung von Kreativität, Potenzialen und neuen Umgangsmöglichkeiten der Teilnehmer, sowie der Austausch darüber, wirken direkt erweiternd auf die Arbeit und auf die Begleiter und Trainer zurück. Eine weitere befruchtende Wirkung hat die kontinuierliche Zusammenarbeit und Kooperation mit Kolleginnen und Kollegen sowie Mitarbeitern aus anderen Arbeitsbereichen (Unternehmen, Instituten, Akademien, Universitäten…). Dazu gehört beispielsweise die Entwicklung, Durchführung und Reflexion neuer und innovativer Projekte.